26.10.2011
Brixy im Paradies-Labor

Essay von Dr. Reinhard Spieler, Katalog “Dicover Brixy” 2014, (Edition BRAUS, Hrs. J. Krieger) sowie Broschüre „Dietmar Brixy – Neue Arbeiten“, 2011


Troyano
2011, Öl auf Nessel
60 x 50 cm

"(...) In den jüngst entstandenen Bildern aus der Serie Eden nimmt uns Dietmar Brixy mit ins Paradies. Im extremen Breitformat stellt sich ein kinoartiger Panorama-Eindruck ein – der Betrachter kann mit seinen Augen regelrecht umherwandern in diesem Garten Eden. Wegsam ist dieses Gelände allerdings nicht: Ein undurchdringlicher Farben-Dschungel droht die Sinneswahrnehmung zu überfordern. Üppige Farbschlieren scheinen wie dampfende Wolken durch das Bild zu wabern und dabei ständig in ihren Farben zu changieren. Von verschiedensten Grüntönen über Blau bis hin zu Rosa und Violett reicht das irisierende Farbspektrum. Bizarr geformte Farben-Flüsse durchzucken wie Blitze das bunte Farbnebeldickicht, als gälte es, Energiestöße in dieses noch gestaltlose Urzeit-Paradies zu senden.

Sind wir hier Zeugen der ersten Schritte der Genesis? Eines Zustandes noch vor dem eigentlich Garten Eden, noch bevor die Welt aus einer brodelnden Biomasse heraus Form angenommen hat, sich zu blühenden Wiesen, Blumen, Bäumen und Früchten formiert, Gestalt entwickelt? Hinein geraten mitten in eine Bio-Küche, in der sich, scheinbar zufällig, Moleküle zusammenfinden und vage Formen bilden, bis schließlich erste Blätter, Zweige oder Flussläufe entstehen? (...)"

Dr. Reinhard Spieler,
Direktor Sprengel Museum, Hannover

Hier weiter zum vollständigen Text

< Zurück