Lade Veranstaltungen
11.01.2022 - 11.01.2022

Loft im Industrie-Denkmal

Loft im Industrie-Denkmal | SWR Room Tour

Ein Film von Niklas Maurer (Redaktion), Dennis Jankovic (Ton) und Johannes Bock (Kamera / Schnitt).

Text vom Südwestrundfunk

 

 

Das „Alte Pumpwerk“ und ehemalige Klärwerk in Mannheim-Neckarau ist rund 100 Jahre alt. Lange Zeit stand die Industrie-Ruine leer – bis sie von ihren heutigen Besitzern aufwendig saniert und bewohnbar gemacht wurde.

 

Das historische Backsteingebäude sei „wie eine alte Dame“, die manchmal nur Wehwehchen habe, aber manchmal auch eine ganze OP brauche. Aber sie komme immer wieder und sei dann noch schöner als zuvor – So sehen die heutigen Besitzer, der Mannheimer Künstler Dietmar Brixy und Innenarchitekt David Richardson, ihr Zuhause. Sie haben das neugotische Gebäude 2001 gekauft und zwei Jahre lang mit viel Arbeit, Geld und Liebe saniert und bewohnbar gemacht. Rund eine Million Euro haben sie für den Umbau des 700-Quadratmeter großen Gebäudes investiert.

 

Heute ist das ehemalige Industriegebäude ein denkmalgerechtes Wohn- und Atelierhaus.

Für den Umbau wurden die beiden mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Der elf Meter hohe und aufwendig verzierter Backsteinbau erstreckt sich über eine Länge von 35 Metern. Das Gebäude, mit seinen Verzierungen und den halbrunden Bogenfenstern, erinnert eher an eine Kirche als an einen Industriebau. Der ehemalige Stadtbaumeister von Mannheim, Richard Perrey, wollte 1903 zeigen, was architektonisch und technisch möglich war.

 

Dank der Umbauten nach den Plänen des Architekten Matthias Henrich erstrahlt das Gebäude heute wieder in neuem Glanz. Kaum zu glauben, wenn man die Fotos von vor der Renovierung sieht. Wahrscheinlich hatten nur ein Künstler und ein Innenarchitekt das Vorstellungsvermögen, in dieser Ruine ein Paradies zu sehen. Als Sie das Gebäude vor 20 Jahren zum ersten Mal betraten, war im Wohnzimmer noch ein riesiges Loch, das in die Kanalisation führte.

 

Das Glas aus den Rundbogenfenstern lag am Boden. Zusammen mit unzähligen Bierdosen und Zigarettenstummeln – denn die Ruine sei zwischenzeitlich für Partys genutzt worden, erzählt David Richardson: „Wir zogen also unsere Gummianzüge an und gingen mit Hochdruckreinigern ans Werk.“ Dabei durfte oftmals kein Putzmittel verwendet werden. Nur unter strengen Denkmalschutzauflagen war die Sanierung überhaupt möglich. Und so ist beispielsweise der Wohnzimmerboden, der jetzt das Loch zur Kanalisation verdeckt, wie alle nachträglichen Einbauten rückbaubar. Entstanden ist ein fast hundert Quadratmeter großer Wohnraum, an den sich die Küche anschließt.

 

Im Gebäudeteil nebenan hat der Künstler sein Atelier eingerichtet.

Auf einer Stahlkonstruktion, die über der alten Pumpenhalle eingezogen wurde, arbeitet er: „Die Lichtverhältnisse durch die Bogenfenster rundum sind ideal. Und ich kann jederzeit ins Grün sehen“, erzählt Künstler Brixy. Der gepflegte Garten mit Kamelien, Bambus, Iris, Magnolien und Palmen ist für ihn Inspirationsquelle. Wenn die Farben trocknen, geht er oft hinaus und versorgt sich mit frischen Feigenblättern. Das Markenzeichen des Künstlers.

 

Einmal im Jahr wird das Privathaus zur Ausstellung. An vier Wochenenden im Herbst strömen zahlreiche Besucher ins „Alte Pumpwerk“. Manche um die Kunst zu sehen, andere um die gusseisernen Pumpen aus einer anderen Zeit zu bestaunen. Und ganz mutige können sich ein Stück Mannheimer Kanalisationsgeschichte anschauen – heute der Weinkeller des Künstlers.

 

 

Auf dem YouTube-Kanal von SWR Room Tour öffnen Menschen die Tür zu ihrem ungewöhnlichen Zuhause. Bei einem ganz persönlichen Rundgang erzählen sie Details zu Ausbau, Einrichtung und Architektur und sprechen über ihre Lebensphilosophie.

YouTube: https://www.youtube.com/c/SWRRoomtour...

Mehr SWR Room Tour: https://www.SWR.de/RoomTour

Room Tour gibt es auch in der ARD Mediathek: https://1.ard.de/roomtour

Netiquette: https://www.swr.de/netiquette

Impressum und Datenschutzerklärung: https://www.swr.de/impressum